sensomotorisch-perzeptive Behandlung

Die sensomotorisch-perzeptive Behandlung dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der sensomotorischen und perzeptiven Funktionen und der daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen. Sie ist ein komplexes Behandlungsverfahren mit häufig mehreren Therapiezielen.

sensorisch              - Wahrnehmung von Reizen der Sinnesorgane

perzeptiv                - sinnliche Wahrnehmung eines Gegenstandes ohne bewusstes Erfassen und

                                 Identifizieren (z.B. beim flüchtigem Hinsehen)

motorisch               - den Bewegungsablauf betreffend

sensomotorisch      - das Zusammenspiel von sensorischen und motorischen Leistungen

In der sensomotorisch-perzeptiven Behandlung ist der Blick stärker auf die einzelnen Sinnesfunktionen gerichtet. Das beinhaltet auch die Sensibilisierung und Desensibilisierung einzelner Sinnesfunktionen, sowie die Koordination, Umsetzung und Integration von Sinneswahrnehmungen. Ebenso eine Verbesserung der Körperwahrnehmung und Gleichgewichtsfunktion. Auch die Hemmung und der Abbau pathologischer Haltungs- und Bewegungsmuster und die Anbahnung physiologischer (natürlicher) Bewegungen sind wichtige Bestandteile der sensomotorisch-perzeptiven Behandlung der Ergotherapie.

 

Ebenso wichtige Bestandteile der Therapie sind:

° Koordination, Umsetzung und Integration von Sinneswahrnehmung

° Verbesserung der Körperwahrnehmung

° Stabilisierung sensomotorischer und perzeptiver Funktionen mit Verbesserung der Gleichgewichtsfunktion

° Therapiemedien: Dani-Sandbox, Igelball, Erbsen- Linsen-, Rapsbad, Minivibrator uvm.

° Entwicklung und Verbesserung der graphomotorischen Funktionen

° Entwicklung und Verbesserung sozio-emotionaler Kompetenzen

° Entwicklung und Verbesserung des situationsgerechten Verhaltens und der zwischenmenschlichen Beziehungen

° Verbesserung der kognitiven Funktionen/ Kompensation eingeschränkter praktischer Möglichkeiten

° Erlangung von Handlungs- und Alltagskompetenzen, Fähigkeiten des täglichen Lebens, auch unter Berücksichtigung

  der zur Verfügung stehenden Hilfsmittel